ARGE Raum Krems: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Kooperation
 
{{Kooperation
|Themenbereich=Wirtschaft & Gewerbe
+
|Themenbereich=Wirtschaft & Gewerbe
 
|Staat=Österreich
 
|Staat=Österreich
 
|Bundesland=Niederösterreich
 
|Bundesland=Niederösterreich
Zeile 9: Zeile 9:
 
}}
 
}}
 
{{Karte
 
{{Karte
|Koordinaten=48.40997,15.603868
+
|Koordinaten=48.40997N,15.603868E
 
}}
 
}}
 
== Beschreibung ==
 
== Beschreibung ==

Version vom 19. Dezember 2007, 11:07 Uhr

ARGE Raum Krems
Sektor
Themenbereich Wirtschaft & GewerbeDer für das Attribut „Themenbereich“ des Datentyps Seite angegebene Wert „Wirtschaft & Gewerbe“ enthält ungültige Zeichen oder ist unvollständig. Er kann deshalb während einer Abfrage oder bei einer Annotation unerwartete Ergebnisse verursachen.
Staat Österreich
Bundesland Niederösterreich
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Droß, Furth bei Göttweig, Gedersdorf, Kammern, Krems an der Donau, Langenlois, Lengenfeld, Mautern an der Donau, Rohrendorf bei Krems, Stratzing – ARGE Raum Krems
Kontaktperson(en) Erwin Krammer
Projektwebsite
Projektstart (Jahr) 2004
Rechts- und Organisationsform Arbeitsgemeinschaft
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 48° 24' 35.89" N, 15° 36' 13.92" E

Beschreibung

Die Gemeinden der Kleinregion ARGE Raum Krems sind übereinge-kommen stärker miteinander zu kooperieren und die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Raum Krems in Zukunft zu erhöhen. Mit dem Kleinregionalen Rahmenkonzept wurden gemeinsame, strategische und langfristige Lösungen in den Hauptkooperationsfeldern Standort und Wirtschaft erarbeitet. Im Kleinregionalen Rahmenkonzept sind acht Kooperationsfelder für die Zusammenarbeit in der Kleinregion vorgesehen, denen jeweils Maßnahmen zugeordnet sind, um die Entwicklungsziele zu erreichen. Kooperationsfelder mit hoher wirtschaftlicher Relevanz stellen das Standortmarketing und die Abstimmung von Infrastrukturprojekten dar.


Finanzierung

Laut den Richtlinien zur Förderung von Kleinregionalen Rahmenkonzepten wird die Erstellung mit € 5.000,- pro Mitgliedsgemeinde seitens der Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik des Amtes der NÖ Landesregierung gefördert.

Aktueller Stand

Das Rahmenkonzept wurde im Oktober 2005 abgeschlossen.

Erzielte Effekte

Weitere Informationen