BLAU.GELBER.Elternpass Kamp-Taffatal

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
BLAU.GELBER.Elternpass Kamp-Taffatal
Sektor 09. BILDUNGSWESEN
Themenbereich Kinder/Jugend und Familien
Staat Österreich
Bundesland Niederösterreich
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Regionalmanagement Niederösterreich, LAK Niederösterreich
Kontaktperson(en) Barbara Ziegler
Projektwebsite
Projektstart (Jahr) 2010
Rechts- und Organisationsform
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 48° 39' 55.73" N, 15° 39' 22.24" E

Das Projekt BLAU.GELBER.Elternpass soll den Eltern von Volksschulkindern in fünf Kleinregionen Niederösterreichs - darunter auch die Kleinregion Kamp-Taffatal - in Lern- und Erziehungsfragen unterstützen und den Austausch zwischen den Erziehungsberechtigten zu relevanten Themen ermöglichen.

Für die Durchführung wurde in jeder der fünf niederösterreichischen Hauptregionen eine Kleinregion ausgewählt, in der der BLAU.GELBE.Elternpass pilothaft umgesetzt wird. Dabei handelt es sich neben der Kleinregion Kamp-Taffatal, um die Regionen Herz des Mostviertels, Kamp-Taffatal, Schneebergland, Region Wagram und 10 vor Wien. Diese fünf Pilotkleinregionen unterscheiden sich bewusst hinsichtlich ihrer Lage, Größe und Struktur. Durch den Vergleich sollen wichtige Erkenntnisse für die Weiterentwicklung des Projekts gewonnen werden.

Der BLAU.GELBE.Elternpass ist ein Pilotprojekt der NÖ Landesakademie in Kooperation mit Landesrat Mag. Karl Wilfing. Die Projektbegleitung, inhaltliche Konzeption und Auswertung erfolgt durch die NÖ Landesakademie.

Aktivitäten/Methoden: Alle Eltern jener Kinder, die im September 2010 mit der 1. Schulstufe Volksschule in der Kleinregion 10 vor Wien begonnen haben, wurden eingeladen, an den kostenlosen Modulen teilzunehmen.

Ab Oktober 2010 wurde den Eltern pro Semester ein abendliches Bildungsmodul im Ausmaß von 2,5 Stunden angeboten, das von speziell ausgewählten und geschulten TrainerInnen zu folgenden Schwerpunkten geleitet wird:

•Modul 1: Lernen lernen (1. Schulstufe, 1. Semester) •Modul 2: Konflikte lösen (1. Schulstufe, 2. Semester) •Modul 3: Gesundheit (2. Schulstufe, 1. Semester) •Modul 4: Talente erkennen (2. Schulstufe, 2. Semester) Ab dem Sommersemester 2011 können zwei weitere Zusatzmodule in Anspruch genommen werden:

•Umgang mit Medien •Entwicklungen zur Pubertät Gerade nach dem Start in die Volksschule kommen neue Herausforderungen auf Eltern und Kinder zu: Die Gestaltung eines ruhigen Arbeitsplatzes für die Hausübung, Umgang mit Lernschwierigkeiten, Motivation zur Bewegung, Setzen von Grenzen, Verstehen der Kindersprache sind nur einige der relevanten Themen in der Erziehungsarbeit. Hier gilt es rasch und umsichtig die nötigen Unterstützungsmaßnahmen zu setzen.

Die angebotenen Module haben Workshopcharakter, setzen auf Beteiligung und gegenseitigen Austausch. Dabei erarbeiten die Eltern unter Anleitung der TrainerInnen individuelle Strategien.

Projekterfolge/Empfehlungen: In den fünf Kleinregionen konnten 42 von 47 Volksschulen für die Teilnahme am Projekt gewonnen werden. Hier haben sich von insgesamt 1.280 möglichen teilnehmenden Elternteilen 915 angemeldet.

Das Projekt trägt auch dazu bei die Kleinregion im Bereich Bildung und Soziales zu positionieren und ein wichtiges Vor-Ort-Angebot für die Erziehungsberechtigten zu schaffen.

Weiters wurde eine eigene Projekthomepage von der NÖ Landesakademie eingerichtet, die über Themen und Termine informiert. Regelmäßige Veröffentlichungen von Artikeln der TrainerInnen runden die Informationen auf der Homepage ab.

Weiterführende Informationen: