Einkaufsgemeinschaft für Taustoffe (Streusalz): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Der Kreis Steinfurt bietet einen Service für die Kommunen an. Die zusätzlich entstehenden Kosten des Kreises werden von den Kommunen gezahlt. Die Kommunen profitieren von günstigen Preisen.)
 
K
Zeile 10: Zeile 10:
 
|Rechts- und Organisationsform=lose Kooperation
 
|Rechts- und Organisationsform=lose Kooperation
 
}}
 
}}
{{Karte}}
+
{{Karte
 +
|Koordinaten=52.1408021, 7.3368655
 +
}}
 
== Beschreibung ==
 
== Beschreibung ==
 
Die Kommunen können von den günstigen Abnahmepreisen und den Lagerkapazitäten des Kreises profitieren. Der Kreis Steinfurt beteiligt sich an den Ausschreibungen des Landesbetriebes Straßenbau NRW für den Bedarf an Taustoffen. Die Kommunen melden ihren Bedarf an und verpflichten sich (im Rahmen der Ausschreibungsbedingungen des Landesbetriebes) auch zur Mindestabnahme.
 
Die Kommunen können von den günstigen Abnahmepreisen und den Lagerkapazitäten des Kreises profitieren. Der Kreis Steinfurt beteiligt sich an den Ausschreibungen des Landesbetriebes Straßenbau NRW für den Bedarf an Taustoffen. Die Kommunen melden ihren Bedarf an und verpflichten sich (im Rahmen der Ausschreibungsbedingungen des Landesbetriebes) auch zur Mindestabnahme.

Version vom 10. Oktober 2012, 13:04 Uhr

Einkaufsgemeinschaft für Taustoffe (Streusalz)
Sektor 04.5 Verkehr
Themenbereich Straßenverwaltung, Straßenunterhaltung
Staat Deutschland
Bundesland NRW
Bezirk/Kreis Steinfurt
Projektpartner (Institutionen) Stadt Steinfurt, Stadt Horstmar, Stadt Ibbenbüren, Gemeinde Laer, Gemeinde Nordwalde
Kontaktperson(en) Markus Meißmer
Projektwebsite
Projektstart (Jahr) 2000
Rechts- und Organisationsform lose Kooperation
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 52° 8' 26.89" N, 7° 20' 12.72" E

Beschreibung

Die Kommunen können von den günstigen Abnahmepreisen und den Lagerkapazitäten des Kreises profitieren. Der Kreis Steinfurt beteiligt sich an den Ausschreibungen des Landesbetriebes Straßenbau NRW für den Bedarf an Taustoffen. Die Kommunen melden ihren Bedarf an und verpflichten sich (im Rahmen der Ausschreibungsbedingungen des Landesbetriebes) auch zur Mindestabnahme.

Finanzierung

Der Kreis rechnet mit den Kommunen die Kosten pro Tonne gemäß den jeweils aktuellen Ausschreibungen ab. Hinzu kommen die Lager- und Logistikkosten, die anhand einer Vollpreiskalkulation berechnet werden.

Aktueller Stand

Zurzeit beteiligen sich fünf Kommunen. Aufgrund der Erfahrungen der Winter 2009/ 2010 und 2010/ 2011 hat der Kreis Steinfurt zudem 1.500 Tonnen Streusalz in alten Munitionsbunkern eingelagert. Von dieser Versorgungssicherheit profitieren im Bedarfsfall auch die Kommunen.

Erzielte Effekte

Die Kosten pro Tonne Streusalz für die Kommunen sind zum Teil erheblich günstiger als auf dem freien Markt.

Weitere Informationen