GIZ-K - Online Formulare

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
GIZ-K - Online Formulare
Sektor
Themenbereich E-Government, Bürger- & Kundenorientierung, Informationstechnologie, Webauftritt
Staat Österreich
Bundesland Kärnten
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Gemeindeinformatikzentrum Kärnten, IT-Kommunal, amtsweg.gv.at
Kontaktperson(en) Roland Wohlfahrt
Projektwebsite http://www.giz-k.at/onlineformulare-57.php
Projektstart (Jahr) 2008
Rechts- und Organisationsform lose Kooperation
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 46° 37' 18.36" N, 14° 16' 3.49" E

Beschreibung

Das Gemeindeinformatikzentrum Kärnten will gemeinsam mit den Kärntner Städten und Gemeinden eine Spitzenposition im Bereich einer modernen, elektronisch unterstützten Verwaltungsführung in Österreich einnehmen. Aufgrund der mittlerweile kaum noch überblickbaren Durchsetzung der Gemeindeverwaltung mit Informations- und Kommunikationstechnologien und der raschen Entwicklung in diesem Sektor ist es unbedingt erforderlich, dieses sehr ambitionierte Ziel gut strukturiert und in einzelnen Teilschritten in Angriff zunehmen.

Der erste, wesentliche Teilschritt widmet sich den elektronischen "Anlaufstellen" für die diversen Amtswege, also den Internet-Plattformen der Kommunen und dem Angebot an Online-Formularen. Der nächste logische Schritt wird dann auf eine vollständige elektronische Erfassung der Eingangspost abzielen, gefolgt von einer durchgängigen internen Aktenbearbeitung ("ELAK" – elektronisches Aktenmanagement) bis zur elektronischen Zustellung und Übermittlung, wo Erhebungen gezeigt haben, dass gerade in diesem Bereich echtes Einsparungspotential besteht.

Die Kärntner Gemeinden hatten bisher die Möglichkeit zur Nutzung von 24 kommunalen elektronischen Formularen, welche Kärntner Gemeindevertreter/innen in Zusammenarbeit mit dem Amt der Kärntner Landesregierung (Abt.3 - Gemeinden) und dem Kärntner Gemeindebund in einem Pilotprojekt abgestimmt und erstellt haben. Dieses Pilotprojekt wurde 2007 abgeschlossen und die dabei zum Einsatz kommende Formularserver-Rahmenlizenz beim Portal des Amtes der Kärntner Landesregierung ausgeschöpft.

Das Gemeindeinformatikzentrum Kärnten (GIZ-K) hat dieses Pilotprojekt vom Land Kärnten übernommen und die bereits fertigen 24 Kärntner Formulare in den kommunalen E-Formularservice von amtsweg.gv.at überführen lassen. Mit dieser Integration in amtsweg.gv.at steht ab sofort allen Kärntner Gemeinden ein deutlich erweitertes Angebot an Formularen und Services zur Verfügung.

Aktueller Stand

Am 18.11.2008 in Klagenfurt (FH Kärnten) und am 19.11.2008 in Spittel/Drau (Schloss Porcia) wurden die Kärntner Gemeinden über das Projekt informiert und eingeladen, daran teilzunehmen. Über 80 Gemeinden haben sich ausführlich zu diesem Thema informiert. Ziel ist es, ein flächendeckendes Angebot von elektronisch durchführbaren Amtswegen in allen Kärntner Gemeinden zu etablieren und gemeinsam mit der Gemeinde aktiv zu bewerben, um kontinuierlich die Nutzungsquote von Online-Formularen zu steigern. Dieser Zugang wird in der Zukunft mehr und mehr von innovatien Unternehmen und vor allem von jüngeren Gemeindebürger/innen eingefordert werden.

Die Gemeinde Dellach im Drautal ist die erste Gemeinde, die bereits seit Dezember 2008 Online-Formulare auf Basis amtsweg.gv.at über die eigene Gemeindehomepage den Gemeindebürger/innen anbietet!

Derzeit (Stand 23.9.2009) haben sich bereits über 90 Gemeinden zu diesem Projekt verbindlich angemeldet. Die Help-Formulare (z.B. Wahlkarte - Antrag auf Ausstellung) sind integraler Bestandteil dieses kärntenweiten Formularprojekts, das vom Gemeindeinformatikzentrum Kärnten koordiniert wird. Die bereits angemeldeten Gemeinden werden vom GIZ-K Team vor Ort bei der Umsetzung unterstützt und sind somit für die kommenden Wahlen (Landtagswahl, Gemeinderatswahl, Bürgermeisterwahl, Europawahl) bestens gerüstet.

Besonders hervorzuheben sind die karnischen Gemeinden im Bezirk Hermagor, die geschlossen diesem Projekt beigetreten sind und somit ihren Gemeindebürger/innen einen innovativen Zugang zu Behördenwegen ermöglichen.

Ziele und Maßnahmen

  1. Ein einheitlicher Zugang zu allen verfügbaren E-Formularen von HELP.gv.at und amtsweg.gv.at für die Gemeindebürger/innen ausgehend von der eigenen Gemeindehomepage! Der einheitliche Zugang für die Bürger wird durch eine nahtlose Integration der Online-Formulare in die Gemeindehomepage erreicht. Jedes Formular kann direkt von der Gemeindehomepage im individualisierten Layout der Gemeinde gestartet werden. Nach Abschluss der Eingabe wird der/die Bürger/in wieder auf die Gemeindehomepage zurückgeleitet.
  2. Ein einheitlicher Zugang zu den Antragsdaten aller E-Formulare für die Gemeindemitarbeiter/innen! Der einheitliche Zugang für die Gemeindemitarbeiter/innen wird durch die Verwendung des Antragspostfaches (APF) von amtsweg.gv.at realisiert. Antragsdaten sowohl von amtsweg.gv.at- als auch von HELP.gv.at-Formularen (die an die Eingangsapplikation von HELP.gv.at übermittelt werden), können automatisch in das Antragspostfach von amtsweg.gv.at weitergeleitet werden.
  3. Kostengünstiges Einstiegsmodell für jede Kärntner Gemeinde! Die Verwendung des sogenannten "Regionenmandanten" von amtsweg.gv.at ist auch für kleinere Gemeinden eine attraktive Lösung, um ihren Bürgern und der Wirtschaft dauerhaft Online-Formulare anbieten zu können. Das Entgelt wird im 1. Nutzungsjahr (2009) zu 100% und im 2. Jahr (2010) zu 50% gefördert. Die Gemeinde kann jährlich entscheiden, ob sie das Angebot weiterhin nutzen möchte.
  4. Erweitertes Formularangebot, das ständig verbessert und erweitert wird! Den Kärntner Gemeinden stehen derzeit 70 Formulare zur Verfügung. Diese setzen sich folgendermaßen zusammen:
    • 47 Formulare, die 2006 bis 2009 von Kärntner Gemeindevertretern in Zusammenarbeit mit Abt.3 und GIZ-K und dem Kärntner Gemeindebund erstellt wurden.
    • 14 für Gemeinden relevante Help-Formulare, die von HELP.gv.at (von insgesamt 24) zur Verfügung gestellt werden.
    • 9 für Gemeinden relevante Formulare (von insgesamt 17), die bisher von HELP.gv.at angeboten wurden, nun aber von amtsweg.gv.at zur Verfügung gestellt werden.

Derzeit werden die Formulare in der Arbeitsgruppe "Online-Formulare" (bestehend aus Kärntner Gemeindevertreter/innen) optimiert. In Summe stehen den Kärntner Gemeinden 70 Formulare zur Verfügung.

Jede Kärntner Gemeinde ist eingeladen, sich in diese Arbeitsgruppe einzubringen und mitzuarbeiten.

Weitere Informationen