Gemeinsame Kooperationsorganisationen

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinsame Kooperationsorganisationen
Sektor
Themenbereich Wissensmanagement, Innovationen
Staat Finnland
Bundesland Uusimaa
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Helsinki, Espoo, Vantaa, Uusimaa
Kontaktperson(en)
Projektwebsite http://www.culminatum.fi/en/sivu.php?id=3
Projektstart (Jahr) 1995
Rechts- und Organisationsform regionales Centre of Expertise

Advisory Bord

Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 60° 10' 10.27" N, 24° 56' 7.62" E

Beschreibung

Culminatum Innovation Oy Ltd wurde 1995 gegründet, um als Unterstützungsinstrument für die Nutzung von innovationen Kapazitäten in der Region zu dienen. Das Unternehmen ist im Eigentum vom Regionalrat von Uusimaa, den städtischen Behörden von Helsinki, Espoo und Vantaa, den Universitäten, den technischen Hochschulen, den Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsvertretern der Region. Culminatum Innovation Oy Ltd leitet das Centre of Expertise Programme in der Region Helsinki, welches von 2007 bis 2013 dauert. Dieses Programm fördert die Nutzung von höchstem internationalen Niveau an Fachwissen und Kenntnissen in Unternehmertätigkeiten, Arbeitsplatzschaffung und regionaler Entwicklung.

Region

Metrolpolregion Helsinki

Ziele

Einer der Wege um die Kooperation zwischen relevanten Beteiligten in der Metropolregion zu fördern, ist die Gründung einer gemeinsamen Organisation. Im Fall von Helsinki wurde das Unternehmen Culminatum Innovation Oy Ltd – eine GmbH – gegründet, deren Eigentümer Gemeinden, Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen sind. Dieses Unternehmen soll die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Region Helsinki verbessern und die wirtschaftliche Nutzung der regionalen Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsressourcen fördern.

Besonderheiten

Culminatum Innovation Oy Ltd kann als Entwicklungsunternehmen beschrieben werden, das international konkurrenzfähige Produkte und Dienstleistungsinnovationen entwickelt, indem Experten mit einen großen Anzahl an mitwirkenden Personen aus verschiedenen Bereichen miteinander verbunden werden. Sein wichtigstes Arbeitsprogramm enthält Entwicklungsprogramme, die ausgewählte Fachbereiche und Entwicklungsprojekte, die das regionale Innovationsumfeld unterstützen sollen. Es unterstützt die Nutzung von akademischen, wissenschaftlichen und forschenden Ressourcen, indem es die Zusammenführung aller Ressourcen aus dem umfangreichen Netzwerk der Kooperationen unterstützt. Seine Programme für die Entwicklung ausgewählter Fachbereiche stellt es Unternehmen zur Verfügung, die vernetztes Arbeiten, Training und Internationalisierung vorantreiben. Seine Projekte zur Entwicklung des Innovationsumfelds unterstützen regionale Kooperationen mit dem Ziel, dass die auf regionaler Ebene die internationale Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität gefördert wird.

Governance

Die Anwendung des Programms in der Region Helsinki wird von der Centre of Expertise Steering Group, welcher Mitglieder des Vorstand von Culminatum Innovation Oy Ltd angehören, überwacht und geführt. Bei der Durchführung des Programms ist ein regionales Centre of Expertise Advisory Bord unterstützend tätig, welches sich aus Vertretern der Führungsstäbe der Eigentümerorganisationen von Culminatum Innovation Oy Ltd zusammensetzt. Der regionale Einfluss und Verlauf des Centre of Expertise Programme wird vom überregionalen Committee for the Centre of Expertise Programme überwacht, welches aus Vertretern der Ministerien, der Wirtschaft, Forschung, Bildung und Kultur sowie aus Vertretern von lokalen und regionalen öffentlichen Behörden besteht.

Ergebnisse

Die Metropolregion Helsinki hat sich zu einer multikulturellen Metropole, dem Logistikzentrum der Ostsee, einem europäischen Kompetenzzentrum und einem erstklassigen Handelszentrum entwickelt. Die Region rund um den Golf von Finnland ist eine sich sehr schnell entwickelnde Wirtschafts- und Beschäftigungsregion. Darüber hinaus steht diese Region im Vergleich mit anderen europäischen Regionen beim Anteil an Wissenschaftler und Forschern, beim Anteil der Ausgaben für Forschung und Entwicklung am Bruttoinlandsprodukt und beim Patentanteil an der Spitze. Die Region verfügt weiters über sehr gut organisierte Sozial- und Gesundheitsleistungen, Kulturleistungen und Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten. Dies führt zu einer weiteren Steigerung der Attraktivität dieser Region sowie zu hochwertigen Lebensbedingungen, welche die Bedürfnisse der Bevölkerung erfüllen, einer ökologisch nachhaltigen Gemeinschaftsstruktur und einem gut funktionierenden öffentlichen Transportsystem. Von 2007 bis 2013 umfasst das Centre of Expertise programme folgende neun Cluster in der Region Helsinki:

  • DIGIBUSINESS Cluster
  • Umwelttechnologie Cluster
  • Entwicklungscluster der Lebensmittelverarbeitung
  • HealthBIO Cluster
  • Living Cluster
  • nanotechnologische Kompetenzcluster
  • Tourismus und Erfahrungsmanagement Cluster
  • ubiquitäres Computing
  • Wohlbefinden Clustern

Darüber hinaus wurden folgende Projekte umgesetzt: Das Städtenetzwerk der Baltischen Metropolen (BaltMet) war ein gemeinschaftliches Innovationsprojekt der größten Städte rund um die Ostsee. Das Ziel war es, die Position der Städte als Entwickler von Innovationen auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene zu stärken, wobei der Fokus auf lokale Innovationsstrategien, Regionalmarketing und innovative Unternehmenscluster, Fähigkeiten und Unternehmertätigkeiten gerichtet war. Ein gemeinsamer innovationspolitischer Rahmen für die Ostseeregion und grenzüberschreitende, von den Metropolen gelenkte Innovationsnetzwerke sollten geschaffen werden. Das Projekt untersucht auch neue Wege um eine stärkere Verbindung zwischen Stadtplanung, räumlicher Entwicklung und innovationspolitischen Maßnahmen zu erzeugen, da dadurch ein erfolgreiches Innovationsumfeld in der Metropolregion geschaffen werden kann. CROSSWORKS (eine transnationale Kooperation von grenzüberschreitenden Innovationsnetzwerken im Bereich (Wirtschafts-)Politik und Governance, um Investitionen für Forschung und Entwicklung zu erhöhen) – ist ein Projekt, welches im Rahmen des 6. EU-Forschungsrahmenprogramm eingeführt wurde. Crossworks basierte auf einer Zusammenarbeit im Handel, der Wissenschaft und Gesellschaft, einem Triple-Helix Ansatz, der auf laufende grenzüberschreitende Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten aufbaut. Bei diesem Projekt wurden bewährte Verfahren analysiert und bewertet und anschließend wurden Verbesserungsvorschläge für grenzüberschreitende Forschungs- und Entwicklungsstrategien und Aktionspläne gemacht.

Statistische Daten

  • Einwohnerzahl der Region: 1.046 Millionen (
  • Fläche: 770.26km²
  • Gründungsjahr 1995
  • Mitglieder: 29 Organisationseinheiten
  • Anzahl der Staaten: 1

Weitere Informationen

Quelle: http://www.twinregion.eu