Interkommunale Allianz Auerbergland

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Interkommunale Allianz Auerbergland
Sektor
Themenbereich Wirtschafts- und Standortentwicklung
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Schwabsoien, Schwabbruck, Ingenried, Burggen, Bembeuren, Lechbruck am See, Roßhaupten, Rieden am Forggensee, Altenstadt, Hohenfurch, Stötten
Kontaktperson(en) Herr Heimo Schmid (Bürgermeister Bernbeuren)
Projektwebsite http://www.projekt-iz.de/navi oben/praxisbeispiele/allianzen/allianz auerbergland.htm
Projektstart (Jahr) 1992
Rechts- und Organisationsform Lose Kooperation
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 47° 44' 11.50" N, 10° 46' 37.95" E

Beschreibung

Die Entwicklung der Region soll im Sinne von ökonomischen, ökologischen und sozial-kulturellen Zielsetzungen stattfinden. Dabei geht es um die Verbesserung der Lebensqualität durch die Inwertsetzung des vorhandenen Potentials in allen Bereichen.

Visionen & Ziele von Bürgern und Gemeinden sind dabei:

•Stärkung der regionalen Identität durch Einbindung regionaler Akteure in die Projektentwicklung

•Stärkung und Entwicklung des Wirtschafts-, Kultur- und Naturraumes

•Symbiose von alter schützenswerter und neuer zeitgemäßer Bausubstanz sowie ressourcensparende und ortstypische Siedlungsentwicklung

•Erhalt und Entwicklung der Kulturlandschaft unter Berücksichtigung der ökologischen Zusammenhänge

•Entwicklung interkommunal abgestimmter Tourismuskonzepte

•Stärkung der Identität durch Kulturinitiativen und Weiterbildungsaktivitäten

•Aufbau nationaler und internationaler Kooperationen

•Einsatz neuer Medien und Technologien

•Entwicklung von interkommunalen Handlungsstrategien zur Bewältigung des demographischen Wandels im Auerbergland

•Interkommunale Zusammenarbeit bei Energieerzeugung und Energieeinsparun

Erzielte Effekte

Die aktive Bürgerbeteiligung ist die Grundlage der Förderung kreativer und innovativer Ideen. Die Umsetzung vieler Projekte konnte mit Mitteln des europäischen Förderprogramms LEADER abgewickelt werden. Erste Effekte einer erhöhten Wertschöpfung in den angeführten Bereichen sind erkennbar. Das Netzwerk Auerbergland ist zwischenzeitlich überregional bekannt und Vorbild für viele interkommunale Entwicklungsprojekte.

Die lokale Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel gehört auch zu den ausgewählten lokalen Aktionsgruppen für das Förderprogramm LEADER 2007 - 2013 und hat sich nun zur Gemeinschaft "Südliches Allgäu" entwickelt.

Gerade im touristischen Bereich konnte eine Vielzahl an Projekten umgesetzt werden. Der Einsatz neuer Informations- und Marketinginstrumente brachte neuen Schwung. Die Problematik des demographischen Wandel wird aktiv angegangen. So entstanden neben konzeptionellen Überlegungen bereits Mehrgenerationen- und Dorfgemeinschaftshäuser. Umgesetzte Hochwasserschutzprojekte halfen den betroffenen Gemeinden. Die Energiewende und ihre Chancen für die Landwirtschaft werden durch Energieanalysen im Auerbergland ausgelotet.