Kommunale Allianz Kahlgrund-Spessart

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kommunale Allianz Kahlgrund-Spessart
Sektor
Themenbereich Tourismus, Infrastruktur, Wirtschaftsförderung
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Blankenbach, Geiselbach, Kleinkahl, Krombach, Mömbris, Sailauf, Schöllkrippen, Sommerkahl, Westerngrund, Wiesen, 1000 Wassergenossenschaften zur Wasserversorgung in Oberösterreich
Kontaktperson(en) Frau Marion Bamigbade (Allianzmanagerin)
Projektwebsite http://www.kommunale.allianz.kahlgrund-spessart.de/index.php
Projektstart (Jahr) 2010
Rechts- und Organisationsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 50° 5' 5.28" N, 9° 14' 46.75" E

Beschreibung

In einem arbeitsintensiven Prozess wurden in Kooperation und Kommunikation mit den lokalen Entscheidungsträgern und Fachstellen sowie der Bürgerschaft ein integriertes ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) erstellt. Die integrierte ländliche Entwicklung (ILE) ist ein Instrument der gemeindeübergreifenden Regionalentwicklung. Ziel ist es, die vielfältigen Interessen des ländlichen Raumes zusammenzuführen. Statt der räumlichen und thematischen Einzelbetrachtung soll die umfassende, eben integrierte Entwicklung im Vordergrund stehen. Die Gemeinden ergänzen sich gegenseitig und schaffen Lebensqualität im ländlichen Raum. Auch für kleinere Gemeinden werden Vorhaben wirtschaftlich möglich, die sie jeweils für sich allein nicht realisieren könnten. Projekte und Maßnahmen, die über die ILE durchgeführt werden haben eine bessere Chance auf Unterstützung aus Förderprogrammen des Landes, Bundes und der EU.

Mit der Bildung der Arbeitsgemeinschaft “Interkommunale Allianz Kahlgrund und westlicher Vorspessart” im September 2009 wurde die Grundlage für das Allianzmanagement gelegt, das seit April 2010 als “Kommunale Allianz Kahlgrund-Spessart” die Umsetzungsbegleitung für die im ILEK identifizierten Projekte übernimmt.

Aktueller Stand

Die kommunale Allianz beschäftigt sich aktuell mit Leitprojekten, die sechs Handlungsfelder abdecken.

Ein Schwerpunkt der Allianzarbeit ist es derzeit, ein touristisches Konzept für die Region zu erstellen. Auf der einen Seite gilt es, die touristische Tradition, die landschaftlichen Qualitäten und die Potenziale in den Ortslagen aufzugreifen und zu einem wirksamen räumlichen Netz zusammenzuführen. Auf der anderen Seite ist das vorhandene und neu zu entwickelnde touristische Angebot an einer zentralen Stelle zusammenzuführen und besuchergerecht aufzubereiten. Ziel des Tourismuskonzeptes ist unter anderem auch, dass möglichst viele Projekte und Handlungsempfehlungen aus dem Konzept zeitnah umgesetzt werden können.

Das zweite Handlungsfeld widmet sich einem Einkaufs-, und Gastronomieführer. Um auch außerhalb des Kahlgrundes verstärkt Absatzmärkte zu erschliessen, möchte die Allianz mit dem Einkaufs- und Gastronomieführer den nachhaltigen Konsum und dadurch Anbieter und Vertreiber regional produzierter Produkte und Dienstleistungen fördern. Der Einkaufsführer soll den Konsumenten dazu ermuntern, regionale Produkte kennen zu lernen, die Qualität regional erzeugter Produkte zu erfahren und sich von der Frische der Waren überzeugen zu lassen. So kann langfristig Vertrauen in die Produkte und Dienstleistungen der Region gewonnen werden. In der Broschüre werden die Kontaktdaten der regionalen Direktvermarkter aufgelistet und graphisch dargestellt. Die Daten beinhalten Adresse, Telefon, eMail, Öffnungszeiten etc. Um die vielseitigen Vorteile einer intensiven regionalen Zusammenarbeit zwischen Direktvermarktern und Gastronomen möglichst gut nutzen zu können werden beide Bereiche in dem geplanten Einkaufs- und Gastronomieführer zusammen auftreten.

Das dritte Handlungsfeld behandelt das thema Orts-, und Landschaftsbild. Die Funktionsfähigkeit des ländlichen Raums ist unmittelbar mit der Vitalität der Dörfer verknüpft. Den Anpassungsprozess der Orte an die veränderte Rahmenbedingungen zu begleiten ist zentrale Aufgabe der Dorferneuerung. Mit der Bevölkerung können in diesem Prozess maßgeschneiderte Lösungen für spezifische Probleme erarbeietet und finanziell gefördert werden. Wesentlich ist die Revitalisierung der Ortskerne durch Innenentwicklung, Freiraumgestaltung und der Umgang mit dem Gebäudebestand sowie die Förderung des dörflichen Zusammenhaltes. Bedarf wurde für Westerngrund, Sommerkahl, Blankenbach und Krombach identifiziert. In zahlreichen Gemeinden des Allianzgebietes ist die Dorferneuerungen seit Jahren in der Durchführung. Mit Innenentwicklung bezeichnet man in der Fachsprache der Stadt- und Dorfentwicklung eine Strategie, den zukünftigen Flächenbedarf durch die Nutzung von innerörtlicher, bereits erschlossener, brach liegender oder untergenutzter Flächen zu decken und auf die Ausweisung von Flächen auf der „Grünen Wiese“ weitgehend zu verzichten. Den Verantwortlichen der Kommunalen Allianz ist die Problematik des Landschaftsverbrauchs und der leerstehenden Gebäudesubstanz bewußt. Es werden Lösungen zur Vermeidung von Neubaugebieten im Außenbereich gesucht und Verfahren zur Aktivierung innerörtlicher Potentiale erprobt. Eine Bestandaufnahme von Leerständen und Baulücken ist von allen 10 Gemeinden gemacht. Die Ergebnisse sind einer Flächenmanagement Datenbank erfasst.

In den Handlungsfeldern Wohnen, Energie und Gewerbe sind aktuell keine Aktivitäten zu verzeichnen.