Metropolregion FrankfurtRheinMain

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metropolregion FrankfurtRheinMain
Sektor
Themenbereich Metropolregion, Wissensmanagement, Freizeit- und Sport, Mobilität, Regionalplanung, Wirtschafts- und Standortentwicklung
Staat Deutschland
Bundesland Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Frankfurt, Darmstadt, Mainz, Wiesbaden, Offenbach, Hanau, Aschaffenburg
Kontaktperson(en)
Projektwebsite www.region-frankfurt.de
Projektstart (Jahr) 1995
Rechts- und Organisationsform Verbände und Vereine
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 50° 6' 39.32" N, 8° 40' 55.66" E

Beschreibung

Das Gesetz über die Metropolregion FrankfurtRheinMain definiert die Zusammenarbeit in der Region. Mit seinem Inkrafttreten am 1. April 2011 tritt der Regionalverband FrankfurtRheinMain die Nachfolge des Planungsverbandes Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main an, von dem er die Aufgaben der regionalen Flächennutzungsplanung und der Landschaftsplanung übernimmt. Zusätzlich befasst sich der Regionalverband mit der Errichtung, Erhaltung und dem Betrieb von Sport-, Freizeit- und Erholungseinrichtungen sowie von kulturellen Einrichtungen mit überörtlicher Bedeutung, dem Standortmarketing, der Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung, der Planung, Unterhaltung und Errichtung des Regionalparks sowie der regionalen Verkehrsplanung und dem Verkehrsmanagement. Ferner soll der Regionalverband der zentrale Ansprechpartner in regionalen Belangen sein, der die strategische Entwicklung steuert und koordiniert. Dieser Aufgabenkatalog setzt eine enge Zusammenarbeit aller Akteure voraus. In den Gremien des Verbandes sind neben den Vertretern der 75 Kommunen in der Verbandskammer deshalb auch die Landräte und die beiden OberbürgermeisterInnen der kreisfreien Städte Frankfurt und Offenbach im Regionalvorstand vertreten.

Region

Region Frankfurt Rhein-Main.

Ziele

Regionale und interkommunale Kooperation, Vernetzung von verschiedenen Akteuren, Informations- und Wissensaustausch.

Besonderheiten

  • Verfasstes Organ der Region Frankfurt/Rhein-Main
  • Sehr gut ausgebautes Netzwerk von Industrie, Handel und Gesellschaft
  • Direkt gewählte Verbandsversammlung

Governance

Der Regionalvorstand steuert, fördert und sichert eine geordnete Entwicklung der Region FrankfurtRheinMain; er koordiniert die kommunalen und regionalen Belange und unterstützt die Schaffung vernetzter Strukturen in der Region. Er besteht aus dem hauptamtlichen Vorsitzenden bis zu zwei hauptamtlichen Beigeordneten, maximal acht ehrenamtlichen Beigeordneten sowie den Landräten der Landkreise Main-Taunus, Hochtaunus, Wetterau, Main-Kinzig, Offenbach und Groß-Gerau und den Oberbürgermeistern von Frankfurt und Offenbach. Der Regionalvorstand kann bis zu fünf beratende Mitglieder benennen. Die Verbandskammer ist das beschlussfassende Organ des Regionalverbandes. Sie trifft alle wichtigen Entscheidungen des Verbandes und überwacht die gesamte Verwaltung. Insbesondere beschließt sie die Aufstellung und Änderung des Flächennutzungsplans und des Landschaftsplans für das Verbandsgebiet, wählt die haupt- und ehrenamtlichen Mitglieder des Regionalvorstands und beschließt den Haushalt des Regionalverbands.

Ergebnisse

  • Wissensbilanz der Region Frankfurt
  • Netzwerk Soziale Stadt- und Regionalentwicklung
  • Kooperationsprojekt Hochschulen engagieren sich für Rhein-Main
  • Projekt Interkommunale Plattform: Wohnen
  • Schienengüterverkehr-Netzwerk Rhein-Main
  • Vortragsreihe „Älter, weniger, bunter … und was nun?“ – Demografie-Dialog in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main
  • Klimaschutz- und Energieprojekte
  • Interreg-Projekte SOS+SAUL
  • Verkehrsprojekte
  • Freizeit- und Sportförderungsprojekte

Statistische Daten

  • Einwohnerzahl der Region: 5,5 Milionen
  • Fläche: 2.458 km² Ballungsraum Frankfurt
  • Gründungsjahr: 2000 (Planungsverband)
  • Mitglieder: 108 Städte und Gemeinden
  • Anzahl der Staaten:1

Weitere Informationen

Quelle: http://www.twinregion.eu