Metropolregion Hamburg

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metropolregion Hamburg
Sektor
Themenbereich Metropolregion, Wirtschafts- und Standortentwicklung
Staat Deutschland
Bundesland Hamburg
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein
Kontaktperson(en)
Projektwebsite http://metropolregion.hamburg.de/
Projektstart (Jahr) 2005
Rechts- und Organisationsform Verbände
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 53° 34' 31.15" N, 10° 0' 55.22" E

Beschreibung

Mit der Hamburg bilden 14 Landkreise und rund 800 Städte und Gemeinden der Bundesländer Niedersachsen und Schleswig-Holstein due über viele Jahrzehnte gewachsene Metropolregion Hamburg. Dank der Bereitschaft der in diesen Gebietskörperschaften handelnden Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Verbände zur engagierten Zusammenarbeit, ist die Metropolregion Hamburg bereits heute eine in sich gute vernetzte, wirtschaftlich starke, internationale, wachsende und vor allem lebenswerte Region. Vom gemeinsamen Miteinander auf der Grundlage einer entscheidungs- und handlungsfähigen Regional Governancestruktur wird es angesichts der sich beschleunigenden Globalisierung auch zukünftig abhängen, ob die großen eigenen Chancen und Potentiale genutzt werden.

Ziele

  • Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit
  • Stärkung der Daseinsvorsorge im regionalen Kontext
  • Entwicklung der Raumstruktur und des Flächenmanagements

Besonderheiten

Da es für eine Positionierung im globalen Wettbewerb nicht ausreicht, sich nur innerhalb der Region gut zu vernetzen und dies nach außen zu kommunizieren, ist es ausdrückliches Ziel der Metropolregion Hamburg, die bestehenden Beziehungen zu anderen Regionen national wie international systematisch weiter zu entwickeln und Partner zu finden.

Governance

Spätestes nach dem Jahre 2000 wurde immer deutlicher, dass auf der Grundlage gesicherter Finanzen die Vernetzung nach innen weiter verstärkt, gleichzeitig neue Prioritäten gesetzt und insgesamt eine aktive Internationalisierung angestrebt werden musste. Mit dem 2005 beschlossenen Verwealtungsabkommen über die Zusammenarbeitin der MEtropolregion und die Errichtung einer gemeinsamen Geschäftsstelle wurde der Versuch unternommen, eine stärkere Einbindung der kommunalen Ebene mir einer Verschlankung und Effizienzsteigerung der konkreten Arbeitsstrukturen zu verbinden. Gleichzeit sollten bewährte Grundlagen der Zusammenarbeit, vor allem die Prinzipien von Freiwilligkeit und Konsens, nicht aufgegeben werden.

Ergebnisse

Die Metropolregion Hamburg hat seit ihrem Entstehen den jeweiligen Bedürfnissen in der Region wie auch den verschiedenen von außen auf sie zukommenden Anforderungen nicht nur entsprochen, sondern diese immer auch aktiv und positiv für die eigene Zukunft und Chance genutzt. Der jüngste in seiner mittel- bis langfristigen Wirkung nicht zu unterschätzende Entwicklungsschritt in der regionalen Governacnestruktur ist hierbei neben der Einrichtung einer eigenen Gemeinsamen Geschäftsstelle sicherlich die Aufnahme der niedersächsischen Landkreise und schleswig-holsteinischen Kreise in die Trägerschaft und die grundlegenden Entscheidungsprozesse.

Weitere Informationen

Quelle: Ludwig, J., Mandel, K., Schwieger, C., Terizakis, G. (Hrsg.) (2009): Metropolregionen in Deutschland. 11 Beispiele für Regional Governance. Nomos, Baden-Baden.