Mobiles Finanzamt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Kooperation |Themenbereich=Bürgerservice, Finanzen, Fremdenrecht |Staat=Österreich |Bundesland=Wien |Projektpartner=Leopoldstadt, Brigittenau, Floridsdorf, D…“)
 
(Ziele)
Zeile 25: Zeile 25:
 
== Ziele ==
 
== Ziele ==
  
Auffinden von Möglichkeiten der Kundenbetreuung außerhalb des           Finanzamtes um den Kundenstrom zu minimieren, die Gesetze dem Kunden vor Ort transparenter zu machen und dadurch das Image der Finanzverwaltung zu heben
+
# Auffinden von Möglichkeiten der Kundenbetreuung außerhalb des Finanzamtes um den Kundenstrom zu minimieren, die Gesetze dem Kunden vor Ort transparenter zu machen und dadurch das Image der Finanzverwaltung zu heben
Verkürzung von Anfahrtszeiten
+
#Verkürzung von Anfahrtszeiten
Betreuung in vertrauter Umgebung
+
#Betreuung in vertrauter Umgebung
Definition des möglichen Betreuungsumfanges sowie der Art des Kundenkontaktes
+
#Definition des möglichen Betreuungsumfanges sowie der Art des Kundenkontaktes
Aufzeigen der notwendigen externen Kontaktpersonen bzw. Einrichtungen
+
#Aufzeigen der notwendigen externen Kontaktpersonen bzw. Einrichtungen
Auflistung der notwendigen Infrastruktur
+
#Auflistung der notwendigen Infrastruktur
Auswahl von IC-Mitarbeiterinnen
+
#Auswahl von IC-Mitarbeiterinnen

Version vom 20. Januar 2010, 11:13 Uhr

Mobiles Finanzamt
Sektor
Themenbereich Bürgerservice, Finanzen, Fremdenrecht
Staat Österreich
Bundesland Wien
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Leopoldstadt, Brigittenau, Floridsdorf, Donaustadt
Kontaktperson(en) Silvia Jukl, Edith Idinger, Regine Wachter, Andrea Verleye
Projektwebsite http://URIs der Form „http://“ sind nicht zulässig.
Projektstart (Jahr) 2006
Rechts- und Organisationsform Verwaltungskooperation der Finanzämter Wien 2/20/21/22
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 48° 12' 33.14" N, 16° 22' 22.00" E

Beschreibung

Die Betreuung von MigrantenInnen in verschiedenen Moscheen nach dem Freitagsgebet durch MitarbeiterInnen des Finanzamtes 2/20/21/22. Im Zuge derer werden Arbeitnehmerveranlagungen, Familienbeihilfenanträge nicht nur entgegengenommen, sondern auch beim Ausfüllen beratend unterstützt. Vergabe von FinanzOnline Zugängen, sowie allgemeine Auskünfte erteilt, die sie auch im Infocenter (IC) des Finanzamtes erhalten würden.

Vor dem Hintergrund der örtlichen Zusammenlegungen in der Region Wien, war davon auszugehen, dass die Finanzämter an einem Standort dem Kunden gegenüber mit einem gemeinsamen Infocenter in Erscheinung treten werden. Weiters war davon auszugehen, dass dem gemeinsamen Frontoffice in Summe weniger räumliche Ressourcen zur Verfügung stehen werden. Es stellte sich somit die Frage für Entlastungsmöglichkeiten der Infocenter durch Betreuung von Kunden außerhalb des Finanzamtes.


Ziele

  1. Auffinden von Möglichkeiten der Kundenbetreuung außerhalb des Finanzamtes um den Kundenstrom zu minimieren, die Gesetze dem Kunden vor Ort transparenter zu machen und dadurch das Image der Finanzverwaltung zu heben
  2. Verkürzung von Anfahrtszeiten
  3. Betreuung in vertrauter Umgebung
  4. Definition des möglichen Betreuungsumfanges sowie der Art des Kundenkontaktes
  5. Aufzeigen der notwendigen externen Kontaktpersonen bzw. Einrichtungen
  6. Auflistung der notwendigen Infrastruktur
  7. Auswahl von IC-Mitarbeiterinnen