Netzwerk gesunde Städte

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Netzwerk gesunde Städte
Sektor 07. GESUNDHEITSWESEN
Themenbereich Gesundheitsförderung
Staat Österreich
Bundesland Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Burgenland, Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol, Vorarlberg
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Ansfelden, Bregenz, Bruck and er Mur, Eisenstadt, Fürstenfeld, Gmunden, Graz, Innsbruck, Kapfenberg, Kirchdorf an der Krems, Klagenfurt, Korneuburg, Krems, Knittelfeld, Laa an der Thaya, Leoben, Leonding, Linz, Mödling, Neunkirchen, Salzburg, Schwechat, St.Pölten, Steyr, Tulln, Villach, Voitsberg, Wels, Wien, Wiener Neustadt, Wörgl
Kontaktperson(en) Vbgm.Dr. Christiana Dolezal
Projektwebsite http://www.staedtebund.gv.at/ausschuesse/netzwerk-gesunde-staedte
Projektstart (Jahr) 1992
Rechts- und Organisationsform
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 48° 18' 22.69" N, 14° 17' 14.10" E

Beschreibung

Das Netzwerk gesunde Städte wurde 1992 im Rahmen des 42. Österreichischen Städtetages gegründet.Um Mitglied in diesem Netzwerk zu werden, bedarf es einem politischen Beschluss der jeweiligen "Gesunden Stadt", in dem die Ottawa-Charta der WHO sowie ein aktives Mitwirken im Netzwerk und ein aktives gesundheitsförderndes Handeln in der jeweiligen Stadt bekräftigt werden.

Finanzierung

Aktueller Stand

Gegenwärtige Schwerpunkte des Netzwerkes sind unter anderem die Einrichtung von Gesundheitsförderungskonferenzen als Plattform für Gesundheitsförderungsaktivitäten, Frauen und Gesundheitsförderung, Suchtprävention und Gesundheitsvorsorge

Erzielte Effekte

Ziel ist es, das Prinzip der Gesundheitsförderung mit innovativen Maßnahmen umzusetzen.

Weitere Informationen