OOXML-Verbesserungen in LibreOffice/OpenOffice.org

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
OOXML-Verbesserungen in LibreOffice/OpenOffice.org
Sektor
Themenbereich Kooperation, Innovationen
Staat Deutschland, Schweiz
Bundesland Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, Waadt
Bezirk/Kreis Oberbayern, Freiburg
Projektpartner (Institutionen) München, Freiburg im Breisgau, Jena, Schweizerische Bundesgericht, Schweizer Informatiksteuerungsorgan, Kanton Waadt
Kontaktperson(en) Matthias Stürmer
Projektwebsite http://www.osb-alliance.com/index.php/de/home/5-lisog/817-suse-und-lanedo-setzen-ooxml-verbesserungen-in-libreofficeopenofficeorg-fuer-behoerden-um
Projektstart (Jahr) 2012
Rechts- und Organisationsform gemeinsame Ausschreibung
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 48° 46' 56.35" N, 9° 10' 37.27" E

Beschreibung

In einmaliger Initiative finanzieren die Städte München, Freiburg im Breisgau und Jena, das Schweizerische Bundesgericht, sowie das Schweizer Informatiksteuerungsorgan Bund und der Kanton Waadt gemeinsam die Weiterentwicklung der OOXML-Integration in LibreOffice/OpenOffice.org mit 140.000€. Die im Oktober 2011 im Rahmen eines Workshops entwickelte und im Dezember 2011 veröffentlichte Spezifikation sieht vor, dass Dokumente von Microsoft Word, Excel und PowerPoint künftig besser in den Open Source Office-Suites LibreOffice und OpenOffice.org gelesen und bearbeitet werden können. So wird die Formatierung von Rahmen und Bildern sowie Tabellen und Aufzählungen in Word-Dokumenten (.docx) verbessert, die Kommentare aus Word und Excel (.xlsx) korrekt dargestellt sowie die Einbettung von Schriften in ODF- und OOXML-Dokumenten ermöglicht.

Finanzierung

Behörden aus Deutschland und der Schweiz finanzieren mit insgesamt 140.000€ die Weiterentwicklung der OOXML-Integration in LibreOffice/OpenOffice.org. Durchgeführt werden die Programmiertätigkeiten partnerschaftlich durch das SUSE LibreOffice Team und die Hamburger Open Source-Experten von Lanedo. Um die festgelegte Spezifikation vollständig umsetzen zu können, fehlen noch 30.000 €, für die weitere Geldgeber gesucht werden.

Aktueller Stand

Die Ausschreibung des Projekts „Layout-getreue Darstellung von OOXML-Dokumenten in Open Source Office Applikationen“ wurde durch die Open Source Business Alliance Working Group „Office Interoperability“ veröffentlicht. Angebote eingereicht haben das LibreOfficeTeam von SUSE und die Hamburger Open Source-Firma Lanedo. Weil die Spezifikation in unabhängige Arbeitspakete aufgeteilt ist, können nun sowohl SUSE als auch Lanedo die Entwicklungstätigkeiten umsetzen. Nach der Veröffentlichung stehen diese Ergebnisse künftig allen Anwendern der freien Office-Suites LibreOffice und OpenOffice.org zur Verfügung.


Weitere Informationen

Quelle: http://www.osb-alliance.com/index.php/de/home/5-lisog/817-suse-und-lanedo-setzen-ooxml-verbesserungen-in-libreofficeopenofficeorg-fuer-behoerden-um