Personalverwaltung - Kooperation zwischen dem Kreis Steinfurt und der Gemeinde Lienen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Beschreibung)
(Beschreibung)
Zeile 12: Zeile 12:
 
}}
 
}}
 
== Beschreibung ==
 
== Beschreibung ==
Die Gemeinde Lienen hat dem Kreis Steinfurt zum 01.01.2012 einen Großteil der Aufgaben - mit Ausnahme der Beihilfesachbearbeitung - im Bereich der Personalverwaltung übertragen.
+
Die Gemeinde Lienen hat dem Kreis Steinfurt zum 01.01.2012 einen Großteil der Aufgaben - mit Ausnahme der Beihilfesachbearbeitung - im Bereich der Personalverwaltung übertragen. Die Entscheidungskompetenz liegt ausnahmslos bei der Gemeinde Lienen.
  
 
== Finanzierung ==
 
== Finanzierung ==

Version vom 24. Mai 2012, 07:00 Uhr

Personalverwaltung - Kooperation zwischen dem Kreis Steinfurt und der Gemeinde Lienen
Sektor
Themenbereich Personalverwaltung
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Kreis Steinfurt, Gemeinde Lienen
Kontaktperson(en) Raimund Schröer
Projektwebsite
Projektstart (Jahr) 2011
Rechts- und Organisationsform Öffentlich-rechtliche Vereinbarung
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 52° 8' 55.35" N, 7° 20' 45.50" E

Beschreibung

Die Gemeinde Lienen hat dem Kreis Steinfurt zum 01.01.2012 einen Großteil der Aufgaben - mit Ausnahme der Beihilfesachbearbeitung - im Bereich der Personalverwaltung übertragen. Die Entscheidungskompetenz liegt ausnahmslos bei der Gemeinde Lienen.

Finanzierung

Die Gemeinde Lienen erstattet dem Kreis Steinfurt die Aufwendungen kostendeckend für die erbrachten Dienstleistungen in der Form einer Fallpauschale.

Aktueller Stand

Alle Arbeiten im Bereich der Personalabrechnung werden seit dem 01.01.2012 vom Kreis Steinfurt wahrgenommen. Die weiteren Aufgaben werden aktuell schrittweise übernommen.

Erzielte Effekte

Kostenersparnis; Bessere Nutzung von vorhandenen Kapazitäten und von vorhandenem Know-How

Weitere Informationen

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/2011/11/Kreis-Steinfurt-Beide-Seiten-profitieren-von-der-Vereinbarung