Städtekranz Berlin-Brandenburg

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Städtekranz Berlin-Brandenburg
Sektor
Themenbereich Wirtschafts- und Standortentwicklung, Demographie
Staat Deutschland
Bundesland Brandenburg
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Brandenburg (an der Havel), Cottbus, Eberswalde, Frankfurt (Oder), Luckenwalde, Jüterbog, Neuruppin
Kontaktperson(en) Herr Dr. Martin Wilke (Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Städtekranz Berlin-Brandenburg)
Projektwebsite http://www.staedtekranz.de/
Projektstart (Jahr) 1995
Rechts- und Organisationsform Arbeitsgemeinschaft
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 52° 23' 43.13" N, 13° 5' 29.24" E

Beschreibung

Bereits 1993 wurde mit Unterstützung der Landesregierung Brandenburg das Städteforum der Regionalen Entwicklungszentren (Brandenburg an der Havel, Cottbus, Eberswalde, Kleiststadt Frankfurt (Oder), Luckenwalde, Jüterbog und Fontanestadt Neuruppin) ins Leben gerufen.

Aus diesem Forum hat sich 1995 die Arbeitsgemeinschaft Regionale Entwicklungszentren (ARGE REZ) des Städtekranzes im Land Brandenburg gebildet. Ziele der Arbeitsgemeinschaft sind der Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie gemeinsame Aktivitäten zur besseren Wahrung der Kommunalinteressen und zur optimalen Funktionswahrnehmung als REZ. Hierzu zählen u. a. die Anpassung der Stadtentwicklungspolitiken an veränderte demographische Bedingungen (sinkende Bevölkerungszahlen (siehe Grafik), Überalterung), die Etablierung starker Stadtregionen in Kooperation mit ihrem jeweiligen Umland sowie die Positionierung im Wettbewerb der Regionen im europäischen Maßstab.

Aktueller Stand

Ein Ergebnis der ARGE REZ ist die Stärkung der landespolitischen Rolle der regionalen Entwicklungszentren. Der Informations- und Erfahrungsaustausch wurde stark verbessert. Die Einigung auf einen Mindeststandard des Stadtumbaumonitorings steht kurz bevor. Durch gemeinsame Projektanträge konnten Fördermittel eingeworben und vielfältige Projekte – bspw. eine gemeinsame Untersuchung zur Lebensqualität in den ARGE REZ Städten – durchgeführt werden.

Weitere Informationen

Die ARGE REZ zeigt, dass ein interkommunaler Lernprozess möglich ist und dass bisher ungelöste Fragen des Stadtumbaus gemeinsam angegangen werden können. Ein Stadtumbaumonitoring soll dabei helfen, Fehlentwicklungen frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren. Außerdem wird so ein Vergleich der Wirksamkeit des Stadtumbaus zwischen den einzelnen Städten möglich.