VESUV – Unterstützung elektronischer Verwaltungsprozesse in der Hansestadt Rostock

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
VESUV – Unterstützung elektronischer Verwaltungsprozesse in der Hansestadt Rostock
Sektor
Themenbereich E-Government
Staat Deutschland
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Hansestadt Rostock, Uni Kassel, Fraunhofer IGD Darmstadt, ZGDV Rostock
Kontaktperson(en) Guntram Flach
Projektwebsite www.vesuv-projekt.de
Projektstart (Jahr) 2005
Rechts- und Organisationsform Verein
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 54° 5' 24.48" N, 12° 7' 58.64" E

Das Ende 2004 gestartete BMWi-Projekt VESUV entwickelt in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Rostock und weiteren Partnern Infrastruktur-Komponenten, um Verwaltungsprozesse im Intra-, und Extranet zu unterstützen und zu optimieren. Ziel ist es, Bürgern, Sachbearbeitern und Entscheidungsträgern in der Hansestadt Rostock künftig regelmäßig anfallende, komplexe Geschäftsprozesse zu erleichtern. Konkrete Einsatzbereiche sind das Gewerbewesen und die Organisation von Großveranstaltungen (Event-Management).

Für das Anwendungsszenario "Event-Management" wurde im Rahmen der VESUV-Plattform ein Lösungsansatz auf Basis von Semantic Web Services entwickelt, der eine flexible, transaktionsorientierte Workflowsteuerung im Rahmen komplexer, organisationsübergreifender Verwaltungsprozesse ermöglicht sowie Semantic Web- und Web Service-Technologien zur Einbettung von datenbankbasierten Fachverfahren und zur Dienstekomposition nutzt. Hierbei wurden juristische Regelmodelle Ontologie-basiert in die Vorgangssteuerung integriert.

Des Weiteren verlangte die Aufgabenstellung die Integration semantischer Informationen in den Workflow, um eine automatische bzw. semi-automatische Prozesssteuerung (BPEL) sowie wissensbasierte Assistenzunterstützung innerhalb der kontextabhängigen und rechtserheblichen Vorgangs- und Dokumentenverwaltung zu realisieren. Zur Evaluierung der wissensbasierten Assistenzunterstützung erlaubt der umgesetzte Behörden-Client als Intranet-Anwendung u.a. den Zugriff auf den Prozess-Status, die Antragsunterlagen, die juristische Ontologie, abgeleitete Empfehlungen und Hinweise sowie raumbezogene Informationen (Lageplan, WMF/WFS-Dienste). In den derzeitigen Entwicklungsarbeiten werden neben der Optimierung der betrachteten Anwendungsprozesse weiterhin datenschutzrechtliche Fragestellungen (z.B. Zweckbindung) untersucht. Darüber hinaus werden die entwickelten Wissensmanagement-Konzepte und -Werkzeuge im Rahmen des EU-Projektes SmileCoop auf interkommunale und interregionale Anwendungsszenarien übertragen.

Als zusätzliche Komponente erlaubt der im komplementären INGEOS-Projekt entwickelte OGC-konforme Katalogdienst durch eine wissensgestützte Suche nach Geodiensten und Geodaten die Darstellung der für den Sachbearbeiter wichtigen Geodaten im VESUV-Client. Die Verknüpfung der Wissensbasis mit den Metadaten über die Geodienste und Geodaten erfolgt dabei dynamisch mittels verschiedener Ontologien. Der eigentliche Katalogdienst besteht dabei aus dem Basiskatalog und einer Komponente zur semantischen Anreicherung (INGEOS-Catalog-Wrapper).

Kontakt: Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e. V. Rostock Dipl.-Inf. Guntram Flach Joachim-Jungius-Straße 11 D-18059 Rostock Tel.: 0381/4024156 Fax: 0381/446088 guntram.flach@rostock.zgdv.de