Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz
Sektor
Themenbereich Demographie, Wirtschafts- und Standortentwicklung
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Gesees, Hummeltal, Haag, Ahorntal, Creußen, Prebitz, Schnabelwaid, Pottenstein, Pegnitz, Betzenstein, Plech, Gößweinstein, Egloffstein, Obertrubach, Hiltpoltstein, Gräfenberg, Weißenhohe, Igensdorf
Kontaktperson(en) Herr Manfred Thümmler (Erster Bürgermeister Pegnitz)
Projektwebsite http://www.wirtschaftsbanda9.de/
Projektstart (Jahr) 2006
Rechts- und Organisationsform Arbeitsgemeinschaft
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 49° 45' 23.38" N, 11° 32' 28.21" E

Beschreibung

Das Gebiet der integrierten ländlichen Entwicklung "Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz" liegt zwischen der Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth im Norden und dem Kern der europäischen Metropolregion Nürnberg im Süden. Es erstreckt sich über 18 Städte und Gemeinden, die zwei Landkreisen angehören: Gesees, Hummeltal, Haag, Ahorntal, Creußen, Prebitz, Schnabelwaid, Pottenstein, Pegnitz, Betzenstein und Plech im Landkreis Bayreuth sowie Gößweinstein, Egloffstein, Obertrubach, Hiltpoltstein, Gräfenberg, Weißenhohe und Igensdorf im Landkreis Forchheim. Auf einer Fläche von insgesamt 626 km2 leben über 56.000 Einwohner. Die Bundesstraßen B2 und B470 erschließen die Region im Inneren; die Bundesautobahn A9 garantiert die gute überregionale Erreichbarkeit.

Die Region zeichnet sich durch eine heterogene Wirtschaftsstruktur aus: während im Bereich um Prebitz die Landwirtschaft dominiert, ist Pegnitz eine Industriestadt. In Creußen, Gräfenberg und Egloffstein spielt der Dienstleistungssektor eine große Rolle, in Pottenstein und Gößweinstein ist der Tourismus ausgeprägt.

Trotz und gerade wegen dieser unterschiedlichen Ausgangssituationen haben sich 2006 die Bürgermeister zur Zusammenarbeit entschieden. In rund zwei Jahren entstand ein integriertes ländliches Entwicklungskonzept (ILEK), das vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken unterstützt wird. Das ILEK ist die Arbeitsgrundlage für die kommunale Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz.

Aktueller Stand

Die übergeordnete Entwicklungsstrategie für das Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz setzt sich aus den drei Strategielinien Anpassung kommunaler Aufgaben an zukünftige Gegebenheiten, Inwertsetzung von Landschaft und Kultur und Innovation und Unternehmensentwicklung zusammen.

Die konkrete Umsetzung der drei Strategielinien erfolgt in fünf gleichwertigen Handlungsfeldern, die inhaltlich stark miteinander verzahnt sind. Die Handlungsfelder sind vom Stellenwert her gleichwertig und greifen inhaltlich ineinander.Die Beschreibung der einzelnen Handlungsfelder entspricht nebenstehendem Aufbauschema.

Insgesamt werden in den fünf Handlungsfeldern mehr als 50 Projektvorschläge sowie viele weitere Projektideen aufgelistet. Diese Projektansätze wurden in den Arbeitskreisen, Regionalforen und in den Gemeinden erarbeitet und diskutiert.

Zu den Handlungsfeldern zählen Landschaft und Landwirtschaft, Dörfliche und städtebauliche Entwicklung, Tourismus und Naherholung, Wirtschaft und Kultur – Soziales – Lebensqualität.

Weitere Informationen

Die Arbeitsgemeinschaft "Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz" wurde 2010 mit dem Bayrischen Staatspreis Land- und Dorfentwicklung ausgezeichnet.