Zweckverband JadeWeserPark

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweckverband JadeWeserPark
Sektor
Themenbereich Wirtschafts- und Standortentwicklung, Infrastruktur
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Jever, Schortens, Varel, Wittmund, Gemeinden Bockhorn, Friedeburg, Sande, Wangerland, Zetel, Landkreise Friesland, Wittmund, kreisfreie Stadt Wilhelmshaven
Kontaktperson(en) Herr Frank Schnieder (Marketing)
Projektwebsite http://www.jadeweserpark.de/
Projektstart (Jahr) 2005
Rechts- und Organisationsform Zweckverband
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 53° 34' 19.02" N, 7° 53' 55.00" E

Beschreibung

Die Zusammenarbeit bei der Entwicklung der besten Gewerbe- und Industriestandorte der Region Friesland/Wittmund veranlasste die Mitglieder des Zweckverbandes JadeWeserPark eine Kooperation zu beschließen.

Die Planungen für den Tiefseehafen Jade-Weser-Port (JWP) in Wilhelmshaven und die geplante Autobahn A22 sind als Infrastrukturprojekte von nationaler Bedeutung ein starker Impulsgeber für die regionale Wirtschaft. Die mit diesen Projekten verbundenen Entwicklungschancen, aber auch die Lasten der städtebaulichen Sicherung, Erschließung und Vermarktung von Gewerbe- und Industrieflächen dürfen sich nicht nur auf einzelne Städte und Gemeinden auswirken oder zu einem nachteiligen Konkurrenzverhalten der Städte und Gemeinden untereinander führen. Die Region ist vielmehr auf eine optimale Nutzung der Entwicklungsimpulse angewiesen, die nur durch eine gemeinsame Wahrnehmung der regionalen Interessen im Bereich der Gewerbeentwicklung und durch eine koordinierte Zusammenarbeit der kommunalen Gebietskörperschaften erreicht werden kann.

Finanzierung

Der Zweckverband erhebt von den Verbandsmitgliedern eine Verbandsumlage, soweit Einnahmen aus EU-Programmen, Bundes- und Landesmittel, Zuschüsse und Beiträge Dritter, Erträge aus dem Vermögen und Darlehen sowie sonstige Einnahmen nicht ausreichen, um den Finanzbedarf zu decken.

Die Verbandsumlage wird durch festgelegte Umlagequoten von den einzelnen Verbandsmitglieder getragen.

Aktueller Stand

Der Verband erfüllt in eigener Zuständigkeit mehrere Aufgaben. Dazu zählen die Bauleitplanung für ein interkommunales Gewerbegebiet (IKG) innerhalb des Verbandsgebietes, die Erschließung des IKG und die Unterhaltung der entsprechenden Erschließungsanlagen, die Förderung der Ansiedlung von Industrie- und Gewerbebetrieben durch Bodenordnungsmaßnahmen, durch Geländebeschaffung und durch geeignete sonstige Verwaltungshilfe sowie die Beauftragung Dritter zur Organisation der Ausgleichsflächen. Des Weiteren erfolgt die Vermarktung und Verwertung der Zweckverbandsflächen einschließlich Werbung/Marketing. Der Zweckverband kann diese Aufgabe auch durch Beauftragung eines Dritten wahrnehmen und zu diesem Zwecke eine Vermarktungsgesellschaft gründen.

Erzielte Effekte

Am 23.07.2008 erfolgte der erste Spatenstich. Im weiteren Verlauf konnten Erschließungsstraßen realisiert werden, die die Anbindung an deas Verkehrsnetz verbessern. In der Folgezeit konnten mehrere Großinvestitionen verzeichnet werden. Neben einem Logistikzentrum werden mehrere Industriebetriebe auf der Gewerbefläche entstehen.