Zweckverband München-Südost

Aus Plattform Verwaltungskooperation
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweckverband München-Südost
Sektor
Themenbereich Abwasserbeseitigung, Abfallwirtschaft
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Bezirk/Kreis
Projektpartner (Institutionen) Neubiberg, Hohenbrunn, Putzbrunn, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Brunnthal, Aying
Kontaktperson(en) Frau Eichler (Haushalts-, Kassen-, und Rechnungswesen)
Projektwebsite http://www.zvmchnso.de/
Projektstart (Jahr) 1994
Rechts- und Organisationsform Zweckvereinbarung
Preise und Auszeichnungen

Die Karte wird geladen …
Koordinaten: 48° 4' 24.21" N, 11° 39' 8.39" E

Beschreibung

Der Zweckverband München-Südost hat die Abfallentsorgung für diverse Mitgliedsgemeinden im südlichen Landkreis München übernommen. Die Mitgliedsgemeinden sind: Neubiberg, Hohenbrunn, Putzbrunn, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Brunnthal und Aying. Die Zweckvereinbarung beinhaltet, dass der Zweckverband München-Südost die Annahme und die Entsorgung von Sondermüll für den Landkreis München, insbesondere für den südlichen Landkreisteil, übernimmt und koordiniert.

Finanzierung

Der Zweckverband München-Südost erhebt zur Deckung seines Aufwandes für die Herstellung der Entwässerungseinrichtung für das Gebiet der Verbandsgemeinden entsprechend der Verbandssatzung in der jeweils gültigen Fassung einen Beitrag.

Erzielte Effekte

Den Bürgern wird ein zusätzlicher Service angeboten. Der Wertstoffhof ist dauerhaft besetzt. Die Annahme und vorübergehende Verwahrung konnten in den Gebäudekomplex integriert werden. Das Personal kann in Leerzeiten anderweitig beschäftigt werden und somit können Kosten für Personal gespart werden. Eine weitere Ersparnis ist auch, dass kein eigenes Gebäude für die Sondermüllannahmestelle vom Landkreis München errichtet, verwaltet und unterhalten werden muss. Außerdem ist es den Bürgern im Verbandsgebiet des Zweckverbands München-Südost möglich, mehrere Abfallsorten an einer Anlaufstelle (Wertstoffhof Zweckverband München- Südost) zu entsorgen. Der dem Zweckverband dabei entstehende Aufwand wird vom Landkreis München erstattet.